Allgemeine Geschäftsbedingungen
 



1. Geltungsbereich
Alle Lieferungen und Leistungen des Verlags Amalienpresse Wolfgang von Polentz – im folgenden Verlag – erfolgen auf der Grundlage der nachstehenden allgemeinen Geschäfts-bedingungen. Abweichende Vereinbarungen gelten nur bei schriftlicher Bestätigung durch den Verlag.

2. Angebot
Das Angebot richtet sich an Endverbraucher. Die Preise beinhalten 7 % gesetzliche Mehrwertsteuer. Für die Lieferung an Wiederverkäufer gelten besondere Bedingungen (bei Direktkauf 35% Rabatt vom Buchpreis, bei Kommissionsware 30% Rabatt).

3. Vertragsabschluss
Angebote des Verlags sind stets freibleibend und unverbindlich. Ein Vertrag kommt erst durch die schriftliche Auftragsbestätigung oder Ausführung des Auftrags durch den Verkäufer zustande. Mit seiner Bestellung akzeptiert der Käufer die hier veröffentlichten allgemeinen Geschäftsbedingungen.

4. Liefer- und Zahlungsbedingungen
4.1 Der Versand der Ware erfolgt, soweit nicht anders angegeben, innerhalb Deutschlands an Privatpersonen gegen Vorkasse und portofrei. Der Versand an eine Packstation kann nur als DHL-Päckchen oder DHL-Paket erfolgen (Portokosten 4,10 € bzw. 6,99 €).
In die Schweiz, nach Österreich sowie ins übrige Ausland fallen die Portogebühren der Deutschen Post an ( z. Z. bis 500g 3,70 €; bis 1 000g 7,00 €). Bei Lieferung als Büchersendung in Länder der Europäischen Union sind im Porto der Deutschen Post ab 1. Juli 2010 19% Mehrwertsteuer enthalten. Ins Ausland wird nur gegen Vorkasse geliefert. Auf Wunsch und gegen Aufpreis ist auch Express-Versand möglich.
4.2 Der Verlag ist berechtigt, Teillieferungen vorzunehmen und Teilrechnungen zu stellen, sofern dies für den Käufer wirtschaftlich zumutbar ist.
4.3 Die Rechnung geht dem Käufer mit der Lieferung zu. Soweit nicht bereits per Vorkasse beglichen, ist sie sofort fällig und spätestens zehn Tage nach Erhalt durch Überweisung auf das Bankkonto des Verlags ohne Abzug zu zahlen (bei Bestellung durch Wiederverkäufer oder Bildungseinrichtungen). Bei Zahlungen aus dem Ausland gehen etwaige Bankspesen allein zu Lasten des Bestellers. Einzug von Kreditkarten und Lastschriftverfahren werden nicht angeboten.

5. Eigentumsvorbehalt (gemäß § 455 BGB)
5.1 Bei allen Verträgen mit dem Kunden (Verbraucher) behält sich der Anbieter (Verlag) das Eigentum an der Ware (Vorbehaltsware) bis zum vollständigen Eingang aller Zahlungen aus dem Kaufvertrag vor.
5.2 Der Besteller ist immer Zahlungspflichtiger, auch wenn die Bestellung im Namen und Auftrag anderer Personen erfolgt.

6. Widerrufs-/Rückgaberecht
Dem Verbraucher (privater Besteller aus EU-Staaten) steht es frei, den Vertrag innerhalb von 30 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rücksendung des Kaufgegenstandes zu widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform (z. B. als Brief, Fax, E-Mail), jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware. In jedem Fall erfolgt die Rücksendung auf unsere Kosten und Gefahr. Versandweg und -art bestimmt der Verkäufer. Für die Erstattung der Versandkosten geben Sie bitte Ihre Bankverbindung an. Unfrei-Rücksendungen werden nicht angenommen. Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen hat zu erfolgen an:

Amalienpresse
Herrn Wolfgang von Polentz
Amalienpark 6
13187 Berlin
Deutschland
kontakt@amalienpresse.de
Tel. (030) 2081736


Zur Vermeidung von Missverständnissen wird um eine telefonische bzw.
E-Mail-Rückfrage gebeten. Eine Begründung des Widerrufs ist nicht vorgeschrieben, wird aber gern zur Kenntnis genommen.

6.1 Rückgabefolgen
Im Falle einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Bei einer Verschlechterung der Ware kann Wertersatz verlangt werden. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Ware nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens, für uns mit dem Empfang.

7. Gewährleistung/Haftung, Untersuchungspflicht des Kunden
7.1 Der Käufer hat die Ware auf Vollständigkeit, Transportschäden, offensichtliche Mängel, Beschaffenheit und relevante Eigenschaften unverzüglich zu untersuchen. Offensichtliche Mängel sind vom Käufer sofort, spätestens aber innerhalb von zwei Wochen ab Ablieferung des Vertragsgegenstandes schriftlich gegenüber dem Verkäufer zu rügen.
7.2 Sollten Online-Angaben zur Ware falsch gewesen sein, wird dem Kunden ein Gegenangebot unterbreitet, über dessen Annahme er frei entscheiden kann. Stellt sich heraus, dass bestellte Waren wider Erwarten nicht verfügbar sind, bleibt der Rücktritt vom Vertrag für beide Seiten vorbehalten. In Fällen von höherer Gewalt können sich Lieferfristen verlängern. Hierüber wird der Kunde unverzüglich informiert.
7.3 Bei Sachmängeln sind die Rechte des Käufers, sofern er nicht sein Widerrufsrecht in Anspruch nehmen will, zunächst auf Nacherfüllung in Form von Mangelbeseitigung oder Ersatzlieferung beschränkt. Die Kosten der Nacherfüllung einschließlich des anfallenden einfachen Postportos vom und zum ursprünglichen Lieferort werden vom Verlag getragen.
7.4 Dem Käufer ist das Recht vorbehalten, vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Nacherfüllung fehlschlägt. Er kann auch eine angemessene Preisminderung verlangen.
7.5 Der Verlag haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schadensersatzansprüche aufgrund von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Bei nicht vorsätzlicher Vertragsverletzung ist die Haftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
7.6 Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit bleibt ebenso unberührt wie die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
7.7 Die Verjährungsfrist für Mangelansprüche beträgt sechs Monate ab Lieferung.

8. Datenschutz
8.1 Im Rahmen der Geschäftsabwicklung mitgeteilte persönliche Daten werden per EDV verarbeitet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie werden unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert.
8.2 Der Käufer erklärt sich einverstanden, dass die vom Verlag zu übermittelnden Daten per E-Mail übertragen werden.

9. Sonstiges
9.1 Auf diesen Vertrag ist deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anwendbar.
9.2 Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Berlin.